Reden allein genügt nicht –wir tun was! –Schüler auf dem Weg zum Klimaschutz

Wie zahlreiche Grund-und Mittelschulen in Stadt und Landkreis beteiligte sich auch unsere Schule mit Aktionen an der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“, die in diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema Klima stattfand. Wir erarbeiteten zunächst Hintergrundinformationen und entwarfen Informationsplakate für eine kleine Ausstellung. Themen wie „Unsere Erde in Gefahr“, „Müll trennen – aber wie?“ „Rohstoffe, die wir verbrauchen“ „Wohin mit dem vielen Müll?“ wurden hier von uns bearbeitet. Im Pausenhof nutzten wir das schöne Herbstwetter, um die Stellwand mit den Ergebnissen zu präsentieren. Außerdem errichteten wir Stationen, um das Mülltrennen spielerisch zu üben. Die Schüler mussten den Müll nach Altpapier, Kunststoff (gelber Sack), Wertstoff, Altglas, Biomüll, Pfandflaschen, Problemmüll sortieren und zeigten so, dass viele Teile als Wertstoff wiederverwendet werden können, wenn wir sie getrennt sammeln und nicht in den Restmüll werfen. Motiviert weiter an diesem Thema zu arbeiten und etwas zu tun, statt nur zu reden, bereiten wir einen Flohmarkt vor, mit dem Motto: Teilen statt Wegwerfen. Hierzu sollen auch unsere Eltern und Freunde eingeladen werden